Niva

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Niva ist der Name einer kräuterkundigen jungen Frau, die seit neuestem eine verlassene Hütte im Wald westlich von Velia bezogen hat. Sie gilt als eigenartig, aber hilfsbereit und kommt in letzter Zeit öfter in die Stadt um Kräuter und andere Waren zu handeln.
    Name: Niva
    Alter: unbekannt, wirkt um die 20
    Größe: 1,68m
    Hautfarbe: sehr blass, fahl
    Augenfarbe: hellblau
    Haarfarbe: blass-blau, weiß






    Ausrüstung:

    Niva ist in der Öffentlichkeit meist in einer hellblauen Robe anzutreffen, deren Ärmel für ihre zierlichen Arme viel zu groß wirken. Auch zum Boden hin scheint die Robe ungünstig weit ausgeschnitten zu sein. Trotz guter Pflege sieht man dem Stoff der Kleidung sein betuchtes Alter an. An einem schwarzen Stoffgürtel befestigt trägt sie stets einige Phiolen und Gürteltaschen mit sich herum, sowie einen Dolch mit schwarzem Griff, der in einer Scheide, farblich identisch zur Robe steckt. Darüber hinaus ist sie selten ohne eine einfache Tragetasche zu sehen, in der sich oft allerlei Kleinigkeiten befinden. Selten sichtbar unter der Robe und einem schlichten, grauen Unterkleid versteckt, trägt sie ein Amulett an einer stahlblauen Kette um ihren Hals. Dabei handelt es sich um einen mattblauen, runden Kristall, der in einer grauen Metallfassung in Position gehalten wird.

    Weniger häufig ist sie mit einem kalkweißen Wanderstab anzutreffen, der mit blauen Metallstücken und einem ebenso metallischen Ornament an seiner Spitze verziert ist. Ohne die Vielfalt seiner Gebrauchsspuren, würde der Stab sicher teuer erscheinen. Vielleicht ist das ein Grund, wieso er die meiste Zeit in einer Ecke ihrer Hütte lagert und als Staubfänger dient. An besonders sonnigen Tagen trägt sie außerdem einen großen Hut und hat ein, zwei Wasserflaschen mehr bei sich.


    Auftreten:

    Niva scheint prinzipiell eine freundliche Person zu sein. Zumindest hat bisher niemand das Gegenteil behauptet. Fest steht, dass sie Dörflern mit ihren Kräuterkundler Fähigkeiten im Austausch gegen Vorräte und Münzen, in gesundheitlichen und seltener bei esoterischen Angelegenheiten behilflich ist. Schon nicht allzu gesprächig, schweigt sie meistens über Dinge, die ihre Vergangenheit betreffen. Generell scheint sie keiner Person wirklich zugeneigt gegenüber zu sein, Einige bezeichnen sie sogar als kühl. Seltsamerweise verhält sich Dies Tieren gegenüber vollkommen gegensätzlich. Sie kümmert sich oft liebevoll selbst um streunende Hunde und Katzen, verhilft ihnen gelegentlich sogar wieder zu einem neuen Zuhause. Auch scheint sie im Besitz eines Eichhörnchens als Haustier zu sein, dass ihr kaum von der Seite weicht. Oft führt sie Monologe mit den Tieren, ungeachtet der Menschen die sie dabei beobachten oder deren Meinung. Eine seltsame Beziehung scheint sie in dieser Richtung zu ihrem Hörnchen zu haben, welches sie Kaeli nennt. Pilzsammler und andere Waldreisende berichten manchmal, dass Niva auch mit Tieren des Waldes zu kommunizieren scheint und oft zu ungewöhnlichen Zeiten Kräuter und Pilze sammelt. Einige halten die junge Frau deshalb für verrückt, wiederum andere für eine Hexe. Die meisten halten sie jedoch für eine eigensinnige Einsiedlerin, die sich nicht wirklich um solche Spekulationen schert.


    Bekanntes und Gerüchte:

    - Sie ist vor wenigen Wochen erst in eine verlassene Hütte in den Wald von Velia gezogen.
    - Niva verträgt keine Hitze.
    - Aus ihrer Hütte im Wald, dringt stetiger Duft verschiedenster Kräuter.
    - Wenn man zu lang in ihrer Nähe steht, wird einem irgendwann kühl.

    - Sie ist eine Hexe.
    - Ihre Hände sind immer kalt.
    - Das Hörnchen beißt.
    - Unter ihrer langen Robe befindet sich ein grausiges Gesicht, das unartige Kinder frisst, die alleine in den Wald gehen.

    4.219 mal gelesen