Tilly Umha

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handwerk in Velia

    Name: Tilly Umha
    Spezies: Halbzwerg
    Alter: 03.09.244
    Größe: 1,37 m
    Körperbau: stämmig und muskulös
    Hautfarbe: hell und sommersprossig
    Augenfarbe: grau
    Haarfarbe: kupfer
    Haarschnitt: langes Haar bis zur Taille, das je nach Bedarf zu verschiedenen Zöpfen gebunden oder geflochten wird


    Charakter:
    Tilly ist ein vergleichsweise unauffälliges Mitglied der Bevölkerung Velias. Sie arbeitet als Gesellin in der Schmiede von Tranan Zechenheil und erledigt für ihn die ungeliebten Grobschmiedarbeiten, hat unter seiner Anleitung aber auch schon eine unerwartete Begabung für das Kunstschmieden und sogar Mechanik gezeigt.
    Tilly ist der Kundschaft gegenüber sehr höflich und hat für jeden ein Lächeln übrig, der es verdient hat, weshalb ihr Tranan meistens diese Aufgabe überlässt, wenn es nicht gerade um Fachliches im Rahmen eines Auftrags geht, den er bearbeitet.
    Aufgrund ihrer geringen Körpergröße und einer für diese unerwartet rauen und tiefen Stimme, geht das Gerücht um, dass es sich bei ihr um eine Zwergenfrau handeln würde, was von Tranan aber mit einem Knurren beiseite gewischt wird.


    Tilly's Geschichte:
    Ronon de Scalpellino (eigentlich Steinhauer) war ein ungewöhnlich charmanter und weltgewandter Zwerg, der als reisender Troubadour auf den Höfen von West bis Ost zuhause war. Außerdem war er ein Dieb und Hochstapler, aber das nur nebenbei.
    Gerne besuchte er die Anwesen von kriegsbedingt alleinstehenden Damen, um ihnen mit romantischem Gesang und süßen Worten den Geist zu verwi... die Zeit zu vertreiben und sich mit letztlich mehr, als er angekommen war, wieder davonzumachen.
    Dabei ist es dann doch auch mal passiert, dass er nicht nur etwas ungefragt mitgenommen, sondern auch zurückgelassen hat.
    Aufgrund der Gefahr für das eigene Leben, hat sich die betreffende Dame gegen eine allzu drastische Lösung des Problems entschieden und nach Monaten der Geheimhaltung wurde ein gerade erst geborenes Mädchen an eine Truppe fahrender Schausteller verkauft.
    Dort lernte sie die vielfältigsten Dinge, von harter Arbeit, über Akrobatik, Gesang, diverse Instrumente, Taschenspielereien bis zu einträglicherem, wie Diebstahl in verschiedensten Formen.
    Fahrendes Volk hat aber auch eine Tendenz immer wieder in Schwierigkeiten zu geraten und so beschloss Tilly eines Tages, dass es Zeit war allein weiterzuziehen. Dank ihrer vielfältigen Begabungen kam sie gut zurecht und fand vor allem einen Gefallen am Schmiedehandwerk, den sie sich selbst nicht erklären konnte.
    In Velia schließlich gelang es ihr mit Hilfe von sehr viel Bier den örtlichen Schmied Tranan Zechenheil zu überreden, sie als Gesellin in seine Werkstatt aufzunehmen. Eine Sache, wegen der Tranan sie manchmal brummig "Silberzunge" schimpfte, aber eigentlich war er ganz zufrieden damit, da Tilly ihm schon bald viele ungeliebte Arbeiten abnahm.
    In ihrer freien Zeit wandert Tilly gerne durch die Umgebung von Velia, wo sie auch gerne mal auf einer alten Laute spielt und dazu singt. Manchmal macht sie das auch auf Zusammenkünften der Zwerge der Umgebung, die sie dann auch mit allerlei Taschenspielereien unterhält.

    Gesangsprobe:

    208 mal gelesen

Kommentare 1

  • Mikarion -

    Seit kurzem kann sie perfekt Nägel schmieden und versteht was von Holzarbeiten :D