Nycasa

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auserwählte aus dem Stamm Krähenklaue

    Inhaltsverzeichnis

    Name: Nycasa
    Spezies: Mensch
    Alter: 259
    Größe: 1,70 m
    Körperbau: schlank
    Hautfarbe: gräulich
    Augenfarbe: ursprünglich braun, nun rötlich
    Haarfarbe: schwarz
    Haarschnitt: auf Schulterlänge geschnitten

    Biografie

    Nycasa wurde als Tochter des Schamanen in den wild lebenden Stamm Krähenklaue geboren und wuchs zuerst wie jedes andere Stammeskind auf. Sie lernte den Umgang mit den einfachen Werkzeugen, über die sie verfügten und wie man in der Natur lebte und überlebte. Ab dem zwölften Jahr lehrte ihr Vater ihr die Rituale, mit denen er ihren Stamm segnete und beschützte, damit sie eines Tages seine Nachfolge antreten konnte. Die Rituale galten dabei oft den seltsamen Gegenständen, die Stammesmitglieder über viele Jahre zusammengetragen hatten. Angeblich hatte der Ururgroßvater des Stammesführers, Koamanetro, eines Tages ein mächtiges Wesen gesehen, welches aus diesen Teilen bestand. Er nannte es Steinkrähe und darauf führte auch der Name des Stammes zurück.

    Nach einigen Jahren kamen anderen Personen in den Wald der Krähenklauen. Sie waren neugierig, laut und rücksichtslos. Sie gruben im heiligen Boden, schlägerten Bäume und sammelten ihrerseits diese Gegenstände ein. Es kam immer wieder zu kurzen Auseinandersetzungen zwischen diesen Leuten und den Krähenklauen, doch schon bald begleiteten schwerer bewaffnete Wachen die Forscher und verletzten oder töteten die Stammesmitglieder, wenn sie welche sahen. Auf Geheiß des Stammesführers zogen sich die Krähenklauen tiefer in die Wälder zurück, scheuten direkte Konfrontation und beobachteten nur noch nachts oder aus großer Ferne, was die Fremden taten.

    Als die Forscher jedoch in die Höhle vordrangen, in der Koamanetro dem heiligen Wesen begegnet war, wurde beschlossen, dass Nycasa sich in die Höhle schleichen und ein Ritual durchführen sollte, um die Steinkrähe zu warnen. Voller Stolz bereitete sie sich darauf vor. Es brauchte mehr als einen halben Mondzyklus, um die Federnkleidung herzustellen, die sie tragen musste, wenn sie Steinkrähe gegenüberstand. Bevor sie aufbrach überreichte Nycasas Vater ihr einen Dolch, in dessen Klinge ihr Name eingraviert war. Er sollte Glück bringen und vor Unheil schützen.

    Weitere Geschehnisse

    726 mal gelesen