Haus Sorel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Haus Sorel ist eine altehrwürdige Adelsfamilie, die in Calpheon ansässig ist.
    Haus Sorel

    Das Haus Sorel ist eine altehrwürdige Adelsfamilie, die in Calpheon ansässig ist.

    Oberhaupt ist der Graf Édouard Sorel, der die geschäftlichen und familiären Geschicke aus dem Familienanwesen in Calpheon leitet. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Seine Ehefrau Marie stammt aus der eher unbedeutenden calpheonischen Adelsfamilie Valtreaucot.

    Raphaël, geboren im Jahre 254, ist der männliche Erstgeborene und Erbe des Hauses. Seine Schwester Aveline, geboren im Jahre 259, ist zwar als Walküre von der Erbfolge ausgeschlossen, aber aufgrund ihrer prestigeträchtigen Position innerhalb des calpheonischen Klerus der Stolz der gesamten Familie. Die beiden jüngsten Sprösslinge sind Alexandre (*260), ein angehender elionischer Diakon, und Sophie (*268), die im heiratsfähigen Alter darauf wartet, bald vermählt zu werden.

    Die Leitworte des Hauses Sorel lauten: Integrität, Loyalität und Glaube.

    Wirtschaft und Politik


    Als altehrwürdiges Adelshaus mit jahrhundertelanger Tradition gehört die Familie Sorel zu den angesehen und respektierten Mitgliedern der calpheonischen Oberschicht. Ihr politischer und wirtschaftlicher Einfluss ist jedoch sehr begrenzt.

    Als Großgrundbesitzer mit üppigem und fruchtbarem Acker- und Weideland, ist die Familie Sorel überregional für drei Wirtschaftsgüter bekannt: Obst, Wein und Pferde. Seit mehreren Generationen bauen Landwirte im Dienste des Hauses Sorel um Calpheon-Stadt traditionelle und regionale Obst- und Rebsorten an und keltern zwei hauseigene Weine - einen trockenen Weißwein namens Elions Träne und einen lieblichen Rotwein namens Elions Blut, die ursprünglich ausschließlich an den Klerus ausgeliefert wurden, mittlerweile aber unbeschränkt erhältlich sind.

    Zudem züchtet und trainiert die Familie namhafte Elitepferde, die für stattliche Summen an andere Adelige, gut situierte Kaufmänner, militärische Befehlshaber und ranghohe Kleriker überlassen werden. Édouard und der älteste Sohn Raphaël teilen die Leidenschaft für Pferde und kümmern sich in besonders heiklen Fällen höchstpersönlich um die Ausbildung der Tiere.

    Hohe Qualität, die sorgsame und nachhaltige Kultivierung ihrer Erzeugnisse und Tiere sowie die gerechte Entlohnung der Landwirte unter würdigen Arbeitsbedingungen stehen für das Haus Sorel an oberster Stelle. Dies spiegelt sich letztlich in einem makellosen Ruf und hohem gesellschaftlichen Ansehen bei Bauern und Adeligen zugleich wieder. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass die Familie Sorel auf diese Weise teure Luxusgüter in geringer Stückzahl mit hohem Zeit- und Arbeitsaufwand produziert und aus diesem Grund trotz ihres exzellenten Rufes in Calpheon über keinerlei nennenswerten politischen oder wirtschaftlichen Einfluss verfügt - was nicht schlimm ist, da die Familie keinerlei Ambitionen in diese Richtung hegt.

    Die ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass das Haus Sorel als altehrwürdige Adelsfamilie mit jahrhundertelanger Tradition und festem Wurzelwerk in Calpheon der politischen Obrigkeit in Form des Kalis-Rates und dem elionischen Klerus absolut loyal gegenüber steht. Generell gelten die Sorels als eher konservativ-nationalistisch, was dazu führt, dass der älteste Sohn Raphaël im Jahre 275 voller Stolz in den Krieg gegen Heidel zieht und die Familie bis Kriegsende 278 die gesamte landwirtschaftliche Produktion umstellt, um Gemüse und Obst als Proviant für das Militär bereit zu stellen.

    Religion und Glaube


    Als fromme Anhänger des elionischen Glaubens steht das Haus Sorel dem calpheonischen Klerus sehr nahe. Als ursprünglich Klerus-exklusive Kelterei beliefert die Adelsfamilie lange Zeit ausschließlich die Kirche Elions mit ihrem exquisiten Wein, was mittlerweile nicht mehr praktiziert wird. Zudem entscheiden sich überdurchschnittlich viele Familienmitglieder dazu, dem elionischen Klerus beizutreten und die Priesterweihe zu empfangen. Aus diesem Grund ist der politische Einfluss der Familie Sorel beim Klerus deutlich ausgeprägter und mächtiger als auf rein adelig-politischer Ebene.

    Allein in der Kernfamilie des Hauses Sorel dienen derzeit zwei Familienmitglieder der Kirche Elions: Aveline, die Zweitgeborene des Oberhauptes Édouard, ist als Walküre der Stolz der gesamten Familie, und Alexandre, das zweitjüngste Kind, durchläuft derzeit das Diakonat, um sich im zweiten Schritt zum Priester weihen zu lassen.

    Anwesen und Besitz


    Das Anwesen der Familie Sorel liegt im Kapellen-Viertel von Calpheon und umfasst neben dem Hauptgebäude mit zwei seitlichen Flügeln ein Nebenhaus, in dem sich die Küche sowie die Schlafstuben der Bediensteten befinden. In den symmetrisch angeordneten Gebäudeflügeln residieren Familienmitglieder und Gäste, während im Kerngebäude eine umfangreiche Bibliothek, die Arbeitszimmer der Familie, der Speisetrakt und die üppig befüllte Schatzkammer ihren Platz finden.

    Das Gelände umfasst außerdem zwei gepflasterte Höfe mit kunstvoll-ästhetischen Pferdestatuen, einen gepflegten Garten, geräumige Stallungen für die selbst gezüchteten Pferde der Familie, eine prächtige Kapelle, die als separates Gebäude auf dem Gelände gebaut ist, sowie einen Weinkeller mit einer stattlichen Sammlung, die teilweise sehr alte, seltene und exorbitant teure Tropfen umfasst. Hier finden regelmäßig exklusive Weinlesungen im Kreise calpheonischer Adelsfamilien statt.

    Bewacht wird das komplett ummauerte Grundstück von sorgsam ausgewählten Leibgardisten, die der Familie seit vielen Jahren loyal ergeben sind.

    Zum Besitz des Hauses Sorel zählen neben der reichlich gefüllten Schatzkammer, dem prächtigen Hauptanwesen in Calpheon und dem Acker- und Weideland im angrenzenden Gebiet u.a. mehrere Weinbetriebe mit etwas moderater ausfallenden Landhäusern, ein großflächiger Pferdezuchthof sowie ein kleines Handelsschiff namens Saint Cheval. Außerhalb der Region Calpheons besitzt das Haus Sorel keinerlei Land oder anderweitiges Eigentum.

    Familienmitglieder

    Graf Édouard Sorel

    (*233 in Calpheon)

    Graf Édouard Sorel ist das derzeitige Oberhaupt der Adelsfamilie Sorel. Er gilt nach außen hin als tüchtiger und kompetenter Geschäftsmann, der stets zu seinem Wort steht und keine illegalen oder dubiosen Geschäfte abschließt. In Wahrheit agiert jedoch seine Ehefrau Marie als unternehmerischer Kopf der Familie und genießt dabei das bedingungslose Vertrauten ihres Ehegatten.
    Édouard gilt als warmherziger und großzügiger Mann, der seine generationsübergreifend beschäftigten Bediensteten fair behandelt und gerecht entlohnt. Obwohl die Vermählung mit Marie arrangiert war, lernten die beiden sich im Laufe der Zeit lieben und respektieren und führen seitdem eine erfüllte und glückliche Ehe. Wo immer es möglich und für die Familie nicht nachteilig ist, unterstützt Édouard seine Kinder bei der Erreichung und Erfüllung ihrer Wünsche und Träume. Als er realisiert, dass seine Tochter Aveline mit einem scharfen Verstand gesegnet ist, sich zügig Wissen aneignet, fromm im Glauben ist und darüber hinaus im Hinterhof heimlich mit einem selbst gebastelten Holzschwert übt, beschließt er, Aveline an der renommierten Heiligen Akademie von Calpheon zur Walküre ausbilden zu lassen.

    Gräfin Marie Sorel

    (*233 in Calpheon)

    Gräfin Marie Sorel stammt aus der eher unbedeutenden calpheonischen Adelsfamilie Valtreaucot. Als überdurchschnittlich gebildete und kluge Frau ist es oftmals Marie, die in geschäftlichen Belangen das letzte Wort hat, auch wenn nach außen hin Édouard die familiären und geschäftlichen Geschickte leitet. Trotz ihrer arrangierten Vermählung lieben und respektieren sich die beiden aufrichtig und innig. Marie ist eine strenge, aber faire Mutter und pflegt zu allen ihren Kinder eine sehr gute Beziehung, die auf gegenseitiger Liebe und Respekt basiert. Zudem engagiert sich die gläubige Anhängerin Elions aktiv im karitativen Bereich und unterstützt beispielsweise ihren Sohn Alexandre bei humanitären Projekten im Armenviertel Calpheons mit finanziellen Mitteln.

    Raphaël Sorel

    (*254 in Calpheon)

    Raphaël steht als erstgeborener Sohn und ältestes Kind von Graf Édouard und Gräfin Marie in der Erbfolge des Hauses an oberster Stelle. Er ist mit Reetah aus der wohlhabenden calpheonischen Kaufmannsfamilie Daghara vermählt und Vater zweier Kinder: Joséphine und Olivier.

    Raphaël lenkt die geschäftlichen Geschicke der Familie als rechte Hand seines Vaters aktiv mit. Ihm ist u.a. der Pferdezuchtbetrieb unterstellt, für den er die volle Verantwortung trägt. In besonders heiklen Fällen kümmert er sich höchstpersönlich um die Ausbildung der beauftragten Tiere, um die Zufriedenheit etwas empfindlicherer Kundschaft zu gewährleisten.

    Charakterlich gilt er als besonnener und fleißiger Mann mit mäßig ausgeprägtem Geschäftssinn, aber exzellentem Gespür für Tiere. Aus diesem Grund fühlt er sich im Umgang mit seinen Pferden wohler als mit Menschen, da Tiere nicht "lügen, betrügen oder ihr wahres Wesen verbergen", und möchte eigentlich nicht in die Fußstapfen seines Vaters treten. Da seine Geschwister aber entweder dem elionischen Klerus beigetreten oder noch jung und kinderlos sind, liegt die Last des Erbes vorerst auf seinen Schultern.

    Reetah Sorel

    (*254 in Calpheon)

    Reetah Sorel, ehemals Daghara, ist die Ehefrau von Raphaël Sorel, dem Erben des Hauses Sorel.

    Sie gilt als fromme, nahezu fanatische Anhängerin Elions und griesgrämige Spießerin, die selten lächelt und stets etwas zu beklagen hat. Zwischen Raphaël und ihr herrscht eine eheliche Eiszeit, da die beiden außer ihren Kindern kaum etwas verbindet und die Vermählung nur wegen wirtschaftlicher Interessen arrangiert wurde. Keiner aus der Familie kann Reetah wirklich leiden.

    Aveline Sorel

    (*259 in Calpheon)

    Aveline ist das zweitälteste Kind von Graf Édouard und Gräfin Marie Sorel. Sie dient der Kirche Elions als Walküre und ist dem calpheonischen Klerus unterstellt. Ihr aktuelles Einsatzgebiet ist die Region Balenos, mit Velia als Dreh- und Angelpunkt und Einsatzzentrale.

    Joséphine Sorel

    (*279 in Calpheon)

    Joséphine ist die Tochter von Raphaël, dem Erben des Hauses Sorel, und dessen Ehefrau Reetah. Sie ist die ältere Schwester von Olivier Sorel.

    Olivier Sorel

    (*281 in Calpheon)

    Olivier ist der Sohn von Raphaël, dem Erben des Hauses Sorel, und dessen Ehefrau Reetah. Er ist der jüngere Bruder von Joséphine Sorel.

    Alexandre Sorel

    (*260 in Calpheon)

    Alexandre ist der zweitjüngste Sprössling von Graf Édouard und Gräfin Marie Sorel. Er ist dem elionischen Klerus in Calpheon beigetreten und durchläuft derzeit das Diakonat. Er möchte sich danach zum Priester weihen lassen. Alexandre gilt als optimistischer und warmherziger junger Mann, der aus dem Glauben inneren Frieden, Hoffnung, Zuversicht und Lebensfreude schöpft. Besonders am Herzen liegen ihm die von Armut, Hunger, Krankheit oder Obdachlosigkeit gebeutelten Bewohner Calpheons, die anders als er kein so privilegiertes Leben genießen dürfen. Aus diesem Grund ist er oft im Armenviertel anzutreffen, wo er sich aufopferungsvoll um die arme Bevölkerung kümmert und karitativ-humanitäre Projekte umsetzt, um die schlechten Lebensbedingungen dort zu verbessern.

    Sophie Sorel

    (*268 in Calpheon)

    Sophie ist das jüngste Kind von Graf Édouard und Gräfin Marie Sorel. Wie ihr ältester Bruder Raphaël obliegt es ihr, einen angesehenen Adeligen oder wohlhabenden Kaufmann zu ehelichen und Nachwuchs zu zeugen, um den Fortbestand der Familie zu sichern und den wirtschaftlichen oder politischen Einfluss der Familie zu mehren. Sie gilt als wohl erzogene, lebensfrohe junge Frau, die um ihren Platz weiß und ihren Eltern bedingungslos gehorcht. Dennoch ist Sophie kein naives, schüchternes Dummchen, das sich alles gefallen lässt und keine eigene Meinung hat.

    527 mal gelesen