Die Ratschen von Balenos

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Elion weiß alles, die Ratschen wissen es besser.
    OOC: Die Grundidee der Ratschen von Balenos entstammt der Feder von Cevetan, nachzulesen
    hier.

    Personen


    Giuseppina di Coppola

    Spezies: Mensch
    Sternzeichen: Eule
    Alter: 53
    Größe: 164 cm
    Herkunft: Velia


    Hintergrund

    Nach der Heirat ihrer Schwester mit Lorenzo di Coppola, einem Sprössling einer alten baleonischen Adelsfamilie, die neben ihrem Titel einen ansehnlichen Hof nahe Olvia ihr Eigen nennen, ließ sich Giuseppina kurzerhand von der Familie di Coppola adoptieren. Sie besitzt ein Haus am Stadtrand von Velia, und ist zum zweiten Mal verwitwet. Ihr erster Mann erlag der Pest, der zweite, ein Fischer, kam von einer Seefahrt nicht wieder zurück. Das Unglück geschah kurz vor der von ihr erbetenen Adoption.
    Seit dem lebt sie von Geld, das sie von ihrem Schwager zur Verfügung gestellt bekommt, und ist auch nicht ganz ohne Einfluss in den höheren Kreisen.

    Näheres

    In Wahrheit gilt sie unter der hohen Gesellschaft als Plage und Schmarotzer, allerdings als bauernschlau. Ihr „Einfluss“ beschränkt sich darauf, dass sie auf jeder auch nur ach so unbedeutenden Feierlichkeit zu sehen ist, und dort Gerüchte aufschnappt sowie verbreitet. Natürlich wird ihr ein distanzierter Respekt entgegengebracht.
    Es ist bekannt, dass sie derzeit auf Mannssuche ist dabei aber eindeutig in zu tiefen Gewässern fischt. Diese Fakten sind nur Mitgliedern des baleonischen, serendianischen und eventuell noch calpheonischen Landadel bekannt, die sich häufig auf einem der vielen und regelmäßigen Feste zeigen.


    Camilla di Lombardo

    Spezies: Mensch
    Sternzeichen: Goblin
    Alter: 55
    Größe: 167 cm
    Herkunft: Velia


    Hintergrund

    Frau eines Abkömmlings einer alten Landadelsfamilie Balenos‘, verwitwet. Ihr Mann hatte einen Ministerposten inne, und verbrachte die meiste Zeit an der Grenze zu, oder in Calpheon. Camilla bekommt von ihrem Sohn regelmäßig Geld sowie Geschenke geschickt, als Entschädigung, dass er sie nie besucht, was sie auch jeden wissen lässt. Sie spricht recht abfällig über ihn. Sie besitzt außerdem ein Haus in Stadtmitte und lässt oft Tagelöhnerinnen ihr Haus putzen. Dieser Auftrag ist nur mäßig beliebt, weil er neben der unangenehmen Arbeitsatmosphäre auch nicht sehr gut bezahlt wird. Den di Lombardos gehören die Ländereien zweier Höfe um Velia, deren Bewirtschafter neben der Pacht verpflichtet sind, einen bestimmten Teil der Ernte für den Privatbedarf Camilla di Lombardos zurückzustellen. Es ist bekannt, dass sie sehr gern isst, was sich auf die Figur niederschlägt.

    Näheres

    Es heißt, dass die Di Lombardos einst auf Burg Cron als Barden angestellt waren, und vom damaligen Herrscher für eine mittlerweile verlorengegangene Ehrenhymne auf diesen den Adelsstand verliehen, und einige Hektar Land bekamen. Eine Urkunde über die Erhebung in den Adelsstand hängt auch gut sichtbar im Eingangsbereich des Hauses. Ihre Echtheit wurde zertifiziert.
    Camilla selbst gilt in den Adelskreisen als überheblich und arrogant, ihr Mann hingegen galt als bodenständiger, verlässlicher, aber auch zäher Verhandlungspartner. Er legte wenig Wert auf den Adelszusatz in seinem Namen. Camilla um so mehr.



    Cincia dal Villa

    Spezies: Mensch
    Sternzeichen: Eule
    Alter: 50
    Größe: 165 cm
    Herkunft: Velia


    Hintergrund

    Cincia dal Villa, die Schwippschwägerin des eigentlichen Familienoberhauptes der Dal Villas, der eine sehr gut laufende Reederei in Epheriaport führt, zu der auch einige der regelmäßigen Fährschiffe zählen, lebt verwitwet in Hafennähe in einem großen Haus in Velia. Sie beschäftigt mehrere Angestellte, die sie regelmäßig gegeneinander ausspielt. Sie bekommt regelmäßig größere Geldsummen und Sachlieferungen aus Epheria per Schiff.

    Näheres

    Die dal Villas gehörten einst zum engsten Vertrautenkreis des Königs von Balenos auf Burg Cron und es heißt, dass sie sogar heute noch einige Geheimnisse des diesen hüten. Dennoch zog die Familie nach dem Fall von Burg Cron nach Epheria und baute sich mit Beziehungen im Reedereigeschäft neu auf. Cincia dal Villa ist auf zahlreichen gesellschaftlichen Anlässen vertreten, besitzt aber kaum Einfluss. Ein Fakt den Cincia allerdings noch nicht realisiert hat.


    Hintergrund

    Die drei Damen der höheren Gesellschaft von Velia sind sehr eifrige Kirchgänger. Kein Eliongottesdienst wird ausgelassen, allerdings nur, weil sich vor dem Portal der Kirche eine Bank in Sicht und Hörweite des Dorfbrunnens befindet, die jeder Kirchgänger zwangsläufig, jeder andere spätestens aber beim Wasser schöpfen passieren muss. Die meiste Zeit verbringen diese drei Frauen dort, um jedem die neusten Geschichten zu erzählen, ob er sie denn nun hören will oder nicht, oder aber um die neusten Gerüchte sowie Klatsch und Tratsch aufzuschnappen oder untereinander auszutauschen. In ihrer Gegenwart fühlt man sich stets leicht verachtet, wenigstens aber „von oben herab“ behandelt.

    257 mal gelesen