Errungenschaften in der BDO Welt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dinge die es (vielleicht) im Mittelalter nicht gab, die aber in der BDO Welt existieren
    OOC: Beim Rollenspiel untereinander trifft man immer wieder auf Dinge, bei denen man überlegen muss, ob es die überhaupt gibt, und manchmal sogar, wie sie heißen. Es geht hierbei nicht um eine komplette Aufzählung von Dingen, die es im Mittelalter nicht gab und in BDO gibt, ebenso sollte es umgekehrt verstanden werden. Das hier Aufgeführte gilt vor allen Dingen für Velia, kann aber gern adaptiert werden. Diese Liste wird ggf. erweitert. Sollte euch also etwas auf- oder einfallen, postet es bitte in diesen Thread, damit ich es ein- oder umarbeiten kann.

    • Textilstoffe
      Hat man sich im Mittelalter auf Leinen, Hanf, Nessel, Schaf- und Baumwolle sowie Seide und veredelte Tuche verlassen, kann man in Black Desert davon ausgehen, dass eine breitere Palette von Stoffen zur Verfügung steht.
      Geschuldet oder verdankt ist dies der Alchimie, die es ermöglicht, Stoffe und Gewebe zu erfinden sowie zu produzieren, die es im Mittelalter einfach noch nicht gegeben hat. So wäre zum Beispiel eine Kunstleder, oder Polyester denkbar. In wie weit diese Stoffe verbreitet sind lasse ich hier offen. Das einfachste ist es hier von „edlen“ oder „gewöhnlichen Stoffen“ zu sprechen. Im Normalfall wird das als hinreichende Beschreibung akzeptiert.
      Wie man schnell feststellt, ist vor allen Dingen die Unterwäsche sehr modern gehalten. Sie wird also auch ähnliche Eigenschaften besitzen wie die heutige, was einige Probleme sowie gewisse unhygienische Nebeneffekte vernachlässigbar macht.
    • Farben
      Die eben erwähnte Alchimie sollte allerdings mehr noch als bei den Textilstoffen in Sachen Farben und Farbtöne Fortschritte gemacht haben. Man kann also davon ausgehen, dass Farbstoffe sicher unterschiedliche Preise haben, jedoch nicht unmöglich zu beschaffen sind. Man kann sich im Allgemeinen auch davon verabschieden, dass es einzelne Farben gibt, die z.B. nur ein Adeliger tragen darf. Dass man bei Alltagskleidung dennoch eher gedeckte Farbtöne wie braun, grau und ähnliches vorfindet, dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass diese Farben einen Fleck oder schmutz etwas einfacher verdecken, als auffälligere Farbtöne.
    • Hosentaschen
      Obwohl in unserer Welt erst 1872 als Patent eingetragen, schlage ich vor sich zu einigen, dass Hosen-, Hemd- und Rocktaschen bereits erfunden sind und sich großer Beliebtheit erfreuen.
    • Kaffee
      Ist bekannt. In wiefern er geläufig ist, steht zur Diskussion. Kaffeepflanzen wachsen, wie man weiß, eher in den tropischen oder Äquatorialklimazonen. Hauptlieferant für Kaffee ist im Fall BDO also höchstwahrscheinlich Mediah noch vor Valancia. Echter Bohnenkaffee ist in BDO sicher etwas, das eher in finanziell stärkeren Schichten verbreitet ist
      Im Gegensatz dazu dürfte der als heutzutage bekannte Kaffeeersatz wie Malzkaffee oder ähnliche Ableger durchaus bekannt und verbreitet sein.
    • Kakao
      Sollte noch seltener sein als Kaffee. Eigentlich. Denn die Kakaopflanze hat in etwa das gleiche Ausbreitungsgebiet wie die Kaffeepflanze. Aber auch hier hat die Entwicklung in BDO der der realen Welt vorgegriffen. Moderne Methoden wie Pressung und Zermahlung in Pulver ist heutzutage eine gängige Produktionsmethode und erlaubt die Herstellung von Schokolade in großer Menge.
      Natürlich gibt es qualitative Unterschiede. So wird man Schokolade bekommen, die sich ein einfacherer Bürger selbst mit einem Monatslohn nicht leisten kann, aber auch welche, die sehr preiswert ist, und deren Kakaoanteil gerade so ausreicht um sie braun erscheinen zu lassen.
    • Tee
      Auf die Idee heißes Wasser auf getrocknete Nahrungsmittel zu kippen, kam man in der ganzen Welt. So ist es kein Wunder, dass teeähnliche Erzeugnisse (Früchtetees und Kräutertees wie: Minztee, Anistee, Apfeltee, Roiboos und so weiter und so fort) sehr weit verbreitet sind und zu den Hauptgetränken in Balenos, Calpheon, Drieghan, und Serendia vor allem aber in Mediah und Valencia zählen. Sie werden ebenfalls als „Tee“ verkauft.
      Tee aus echten Teepflanzen ist jedoch selten, schwer zu bekommen und wenn, dann nur zu hohen Preisen.
    • Sanitäranlagen
      Wenn auch vollkommen unnötig, denn ein Held muss nicht aufs Klo, sind in den meisten Häusern sanitäre Anlagen vorhanden. Die sind zwar meistens so gut versteckt, dass man sie weder sieht noch hört, aber sie sind da.
    • Reis
      Nicht unbekannt, allerdings als Nahrungsmittel weit hinter der Kartoffel sowie anderen Getreidearten angesiedelt. Er wird in Calpheon, Serendia und Balenos angebaut, jedoch nicht in all zu großen Mengen, da die Nachfrage eher gering ausfällt und der Anbau herausfordernd ist.
    • Bildung
      Eigentlich purer Luxus und ein Privileg im realen Mittelalter. In BDO-Land ist es ein Mix. Die Kinder können für einen gewissen Obolus an die Schule geschickt werden. Meistens ist diese im Kirchengebäude lokalisiert und wird auch von der elionischen Kirche betrieben.
      Da hier weder Fachkräfte unterrichten noch Wert auf die Bildung der niederen Gesellschaftsschicht gelegt wird, dürften die Lernerfolge dementsprechend auch ausbleiben. Es gibt weder eine Schulpflicht, noch Leistungsüberprüfungen, es sei denn diese werden vom Oheim direkt gefordert und auch bezahlt.
    • Buntstifte
      Kleine, aus farbiger Ölkreide gefertigte, Minen in Holzhüllen zu stecken ist eine bekannte Prozedur in BDO. In unserer Welt erst 1834 offiziell erfunden, geht man davon aus, dass sie schon eher existierten. Über die Geschichte ist wenig bekannt.
      Buntstifte dürften je nach Qualität zu moderaten Preisen erhältlich sein. Sie erfreuen sich großer Bekannt- und Beliebtheit

    351 mal gelesen