Hosiya

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hosiya ist eine Elfe und ausgebildete Waldläuferin.
    Name: Hosiya
    Spezies: Elfe
    Alter: 52
    Größe: 1,72 m
    Körperbau: schlank
    Hautfarbe: hell
    Augenfarbe: blau
    Haarfarbe: rot
    Haarschnitt: schulterlange Haare
    Tattoos: je zwei Streifen auf den Wangen

    Charakter:
    Hosiya ist eine sehr hilfsbereite und aufopferungsvolle Elfe. Sie verfügt über eine engelsgleiche Geduld im Umgang mit Personen, die ihr wichtig sind. Während sie sich in der Natur gut auskennt und dank ihrer Waldläuferinnenausbildung fähig im Einsatz von Pfeil und Bogen ist, weiß sie kaum etwas über andere Spezies, abgesehen von ihrer Existenz. Entsprechend kennt sie keine Städte und weiß auch nichts über die Länder außerhalb des Elfenlands.

    Biografie:
    Hosiya ist im Elfenlande, Kamasylvia geboren. Sie wuchs, wie üblich für ihre Spezies, sehr naturverbunden und sittlich auf. Als Kind war Hosiya ohne Auffälligkeiten, interessierte sich aber seit jeher für die Waldläuferinnen der Elfen, sodass sie sich als Ziel steckte, ebenfalls eine solche zu werden. Während ihrer Ausbildung kristallisierte sich heraus, dass sie in der Lage war, magisch begabte Wesen zu erkennen. Bei manchen konnte sie es sofort und auf größere Distanz hin wahrnehmen, bei anderen musste sie sich länger in unmittelbarer Nähe aufhalten, um es zu bemerken. Was den Unterschied ausmacht, ist ihr bis heute nicht vollkommen klar.

    Nach ihrer Ausbildung verbrachte Hosiya einige Jahre am nordwestlichen Rand von Kamasylvia, wo sie die Grenzen gegen wilde Tiere und Biester verteidigte. Eines Tages folgte sie ihrem Magiespürsinn und entdeckte ein Baby unter einem Baum. Sie nahm das kleine Bündel an sich und versuchte über mehrere Tage hinweg die Eltern des Kindes ausfindig zu machen, doch die Suche verlief vergebens. Also kehrte Hosiya mit dem kleinen Mädchen zu ihrem Stamm zurück und erzählte von dem Fund. Sie erklärte, dass sie sich weiterhin um das Kind kümmern wollte, auch wenn sie dafür ihre Aufgaben als Waldläuferin erstmal zurücklegen musste.

    Es gab einige Diskussionen, unter anderem, dass Hosiya noch viel zu jung sei, um sich um ein Kind zu kümmern und sie überhaupt erst eigene Kinder haben sollte, bevor sie einen Findling aufzog, doch schlussendlich konnte sich Hosiya durchsetzen. Sie taufte das Mädchen Xyliane und hielt sich an die elfische Tradition, nur einen Namen zu vergeben. Durch das Bemühen der Elfe aber auch der Hilfe des gesamten Stammes, wuchs Xyliane, die in der Tat magiebegabt ist, zu einem freundlichen, gut erzogenen Mädchen heran, das die Werte der Elfen genauso schätzt, wie die Elfen selbst.
    Da Hosiya über die Jahre äußerlich kaum älter wurde und für einen Menschen noch immer wie eine höchstens zwanzigjährige Frau aussah, erklärte Xyliane sie eines Tages zu ihrer Schwester. Xyliane entwickelte eine große Neugier für viele Dinge, vor allem aber auch für magische und spirituelle Orte. Hosiya unterstützte diese Neugierde und zeigte Xyliane vieles bzw. begleitete sie dorthin, wo sie hinwollte.

    Nach etwa einem Dutzend Jahren erklärte Xyliane, dass sie aufbrechen will, um die Welt außerhalb des Elfenlandes zu erkunden. Da der Stamm kein Wissen über das Altern anderer Spezies hat und Xyliane sich als geschickt genug gezeigt hat, alleine zu überleben, gab es keine Einwände. Ihr wurde viel Glück und Herawens Segen gewünscht. Hosiya hingegen war nicht bereit, Xyliane vollends alleine zu lassen, unter anderem weil sie sich selbst nicht so lange von dem Mädchen trennen wollte und folgte ihr darum. Zu ihrem Stamm sagte sie, dass sie ihrer Aufgabe als Waldläuferin nachkomme, indem sie Xyliane weiter beschützen würde.

    Hosiya ist im Elfenlande, Kamasylivia geboren. Sie wuchs, wie üblich für ihre Spezies, sehr naturverbunden und sittlich auf. Als Kind war Hosiya ohne Auffälligkeiten, interessierte sich aber seit jeher für die Waldläuferinnen der Elfen, sodass sie sich als Ziel steckte, ebenfalls eine solche zu werden. Während ihrer Ausbildung kristallisierte sich heraus, dass sie in der Lage war, magisch begabte Wesen zu erkennen. Bei manchen konnte sie es sofort und auf größere Distanz hin wahrnehmen, bei anderen musste sie sich länger in unmittelbarer Nähe aufhalten, um es zu bemerken. Was den Unterschied ausmacht, ist ihr bis heute nicht vollkommen klar.

    Nach ihrer Ausbildung verbrachte Hosiya einige Jahre am nordwestlichen Rand von Kamasylvia, wo sie die Grenzen gegen wilde Tiere und Biester verteidigte. Eines Tages folgte sie ihrem Magiespürsinn und entdeckte ein Baby unter einem Baum. Sie nahm das kleine Bündel an sich und versuchte über mehrere Tage hinweg die Eltern des Kindes ausfindig zu machen, doch die Suche verlief vergebens. Also kehrte Hosiya mit dem kleinen Mädchen zu ihrem Stamm zurück und erzählte von dem Fund. Sie erklärte, dass sie sich weiterhin um das Kind kümmern wollte, auch wenn sie dafür ihre Aufgaben als Waldläuferin erstmal zurücklegen musste.

    Es gab einige Diskussionen, unter anderem, dass Hosiya noch viel zu jung sei, um sich um ein Kind zu kümmern und sie überhaupt erst eigene Kinder haben sollte, bevor sie einen Findling aufzog, doch schlussendlich konnte sich Hosiya durchsetzen. Sie taufte das Mädchen Xyliane und hielt sich an die elfische Tradition, nur einen Namen zu vergeben. Durch das Bemühen der Elfe aber auch der Hilfe des gesamten Stammes, wuchs Xyliane, die in der Tat magiebegabt ist, zu einem freundlichen, gut erzogenen Mädchen heran, das die Werte der Elfen genauso schätzt, wie die Elfen selbst.
    Da Hosiya über die Jahre äußerlich kaum älter wurde und für einen Menschen noch immer wie eine höchstens zwanzigjährige Frau aussah, erklärte Xyliane sie eines Tages zu ihrer Schwester. Xyliane entwickelte eine große Neugier für viele Dinge, vor allem aber auch für magische und spirituelle Orte. Hosiya unterstützte diese Neugierde und zeigte Xyliane vieles bzw. begleitete sie dorthin, wo sie hinwollte.

    Nach etwa einem Dutzend Jahren erklärte Xyliane, dass sie aufbrechen will, um die Welt außerhalb des Elfenlandes zu erkunden. Da der Stamm kein Wissen über das Altern anderer Spezies hat und Xyliane sich als geschickt genug gezeigt hat, alleine zu überleben, gab es keine Einwände. Ihr wurde viel Glück und Herawens Segen gewünscht. Hosiya hingegen war nicht bereit, Xyliane vollends alleine zu lassen, unter anderem weil sie sich selbst nicht so lange von dem Mädchen trennen wollte und folgte ihr darum. Zu ihrem Stamm sagte sie, dass sie ihrer Aufgabe als Waldläuferin nachkomme, indem sie Xyliane weiter beschützen würde.

    899 mal gelesen