Leyla Yrina Ceos

Weitergeleitet von „Leyla“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein junges, neugieriges aber auch verzogenes Mädchen aus dem Hause Ceos.
    Name: Leyla Yrina Ceos

    Alter: 1.04.270

    Größe: 145

    Spezies: Mensch

    Herkunft: Heidel

    Mutter: Xellesa Ceos

    Vater: Kahled Phineas Ceos

    Auftreten: Leyla ist ein neugieriges, verwöhntes Mädchen. Sie ist gewohnt, dass sie machen kann, was sie will. Allerdings ist die Kleine auch recht klug und weiß, wann sie sich korrekt verhalten muss. Ihre quirlige und lebendige Art halten alle um sie herum auf Trab.












    Bisheriges Leben: Leyla wuchs gemeinsam mit ihrem jüngerem Bruder Erijon in Heidel auf. Kahled, nicht gerade bekannt für Kindererziehung und Familienangelegenheiten kümmerte sich kaum um die Kinder, die quirlige Leyla besänftigte er meist mit Geschenken oder indem er er sie einfach machen ließ, was sie wollte. Xellesa liebte ihre Kinder, doch die mit der Zeit aufkeimenden Eskapaden des Grafen drängten sie immer mehr in die Zurückgezogenheit, bis die Ehe letztlich annulliert wurde und Xellesa in den Krieg zog. Die Erziehung lag daher in den Händen verschiedener Bediensteter.

    Die eigentlich sehr gesellige Leyla litt darunter, dass ihre Familie keine heile Welt war. Sie entwickelte mit der Zeit großes Geschick darin, aus dem Anwesen zu schleichen und mit anderen Kindern zu spielen. Als Kahled dies bemerkte, sorgte er dafür, dass immer ein Bediensteter in Leylas Gegenwart war, damit sie sich nicht heraus schleichen konnte. Ein gut angezogenes Kind befand sich dort immer in erhöhter Gefahr.

    Die Situation verbesserte sich für Leyla, als Aegaria dazu kam. Leyla und Erijon verstanden sich mit ihr prima, Leyla gab ihr den Spitzname Ari. Sie spielten sehr viel gemeinsam und wurden gemeinsam von ihren Privatlehrern unterrichtet. Umso schwieriger wurde es für Leyla und Erijon, als Aegaria plötzlich nach Calpheon geschickt wurde. Leyla begann wieder, sich aus dem Haus zu schleichen, sie entwickelte ein großes Talent darin, ihren Aufpassern zu entkommen. In Heidel freundete sie sich mit dem Jungen Althion an. Leyla hatte recht schnell bemerkt, dass der ein paar Jahre ältere Junge ein kleiner, aber geschickter Dieb war, doch sie verurteilte ihn nicht dafür. Eines Tages macht der Junge aber den Fehler, Leyla zu Hause besuchen zu wollen. Kahled bemerkte es. Während Leyla zur Strafe ins Zimmer gesperrt wurde, ließ er Althion zur Stadtwache von Heidel bringen. Leyla erfuhr nicht, was mit ihm passierte, doch gesehen hatte sie ihn nicht wieder.

    Kahled, der nun endgültig erkannte, dass er keine Zeit für die Kinder vor allem die quirlige Leyla hatte, entschied, sie und ihren Bruder nach Calpheon zu schicken. So setzte er ein Schreiben an Graf Phineas Gaius Ceos auf und schickte die beiden in einer Kutsche los. In Calpheon wurdeLeyla zu Tsatsuka Ceos gebracht. Diese sollte sich von nun an um das Mädchen kümmern, während ihr Bruder Erijon vorerst beim Grafen selbst unterkam.

    ***

    In Calpheon lernte Leyla recht schnell neue Leute kennen, schloss Freundschaften. Besonders glücklich war sie, endlich wieder mit Aegaria unterwegs sein zu können. Schon nach kurzer Zeit merkte sie aber, dass sie gerne ein Haustier hätte. So wandte sie sich mit ihrem Wunsch an ihre Tante, die nun für sie verantwortlich war. Besonders glücklich war diese nicht darüber, aber sie stellte Leyla eine Bedingung. Das gewitzte Mädchen konnte diese in Form eines Bildes erfolgreich erfüllen. So ging es mit Parseval zu einem Tierhändler, wo sie gemeinsam ein Kätzchen samt Zubehör aussuchten. [Story Katzenwunsch]

    Gemeinsam mit ihrer Tante Tsatsuka begab sie sich in die Wachstube der Gueras, wo ihre Tante mit einer sehr strengen Frau über ein Problem mit Aegaria, wohl ihrer Kleidung, besprachen. Leyla fand die das Gespräch ernüchternd, sie verstand nicht, weshalb man so ein Problem mit Aegarias Kleidung hatte.

    Leyla, sonst immer fröhlich, vermisste trotz allem ihre Familie. Die Mutter, die schon so lange fort war, ihren Bruder, der in ein striktes Trainingsprogramm eingebunden war. Wie so oft schlich sie sich in ein kleines Versteck, wo sie ihren Bruder beobachten konnte. Doch der Mann, der sich um Erijons kämpferische Ausbildung kümmerte, bemerkte sie und schickte sie fort. Tsatsuka erklärte ihr, weshalb sie ihren Bruder so wenig sehen durfte. Sie sollte ihn nicht ablenken, damit er sich besser auf seine künftige Aufgaben konzentrieren könnte. Leyla verstand das, doch es machte sie nicht glücklicher. Aber trotzdem war es in Calpheon schöner als in Heidel, hier hatte sie Aegaria, Tsatsuka und neue Freunde. [Story Wunschträume]

    Leyla hatte sich, wie damals in Heidel aus dem Anwesen in die Stadt geschlichen, dabei aber die Größe der Stadt unterschätzt und sich verlaufen. Sie war ins Armenviertel geraten und fast hätten zwei zwielichtige Gestalten sie aufgegriffen. Doch Xineko, den sie schon einmal in der Stadt getroffen hatte, als sie mit Aegaria unterwegs gewesen war, half ihr und brachte sie nach Hause. Nach einem Gespräch mit Tsatsuka und Mendret endete die Geschichte damit, dass Xineko nun bei Leyla angestellt war. Tsatsuka hatte dies als Lehrmethode für Leyla angewandt, offiziell aber war er unter ihr angestellt. [Story Dämmerung]

    Leyla befand sich mit Mendred, Aegaria, Arri und zwei Damen von Guerra in einem schönen Hinterhof. Dort konnte sie einen kleinen Streit mit einfachen Worten schlichten. Während der Gespräche erschien Riechiel, eine Walküre, die Leyla ebenfalls vor kurzem kennen gelernt hatte. Die Frau hatte das Mädchen längst fasziniert, aber auch Riechiel schien von Leyla beeindruckt gewesen zu sein. Sie bot der kleinen und ihrer Familie die Freundschaft an. Dies besiegelte sie mit einem wundervollem Geschenk. [Story Seelenspiegel]

    Leylas Vater Khaled erschien kurze Zeit nach der Ankündigung Calpheon, doch es sollte noch einige Tage dauern, bis er und Leyla sich endlich treffen konnten. Leyla indess hatte sich an Tsatsuka und Medred gewandt, die beiden darum gebeten, Kämpfen (Fechten) zu lernen. Letztlich einigten sie sich darauf, dass Leyla dies unter dem Deckmantel von Tanzunterricht im geheimen verfolgen durfte, wenn sich einige geeignete Person finden würde. Diese fand sich kurze Zeit darauf in Person der Walküre Rieshiel de Saint, der Leyla nun ebenfalls ein Geschenk in Form einer besonderen Schreibfeder machen konnte. Von Rieshiel erfuhren Leyla und Aegaria zudem, dass es wohl neue Hinweise bezüglich Leylas Mutter Xellesa gab. [Story Zufriedenheit]

    Gemeinsam mit ihrem Vater, Tsatsuka, Mendred und Parseval besuchte das Mädchen den Winterball, welcher von Graf Wolfrad De Navarre ausgerichtet wurde. [Story Winterball]

    [Letztes Update: 18.01.2017]

    1.124 mal gelesen